Diese Seite drucken

Mein guter Vorsatz für 2017

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Jeden Abend werde ich in mein „Book of Gratitude“ 7 Dinge eintragen für die ich an diesem Tag dankbar bin.

Pünktlich am 01.01. habe ich damit begonnen. Obwohl gerade erst einmal eine Woche seitdem vergangen ist, spüre ich bereits, dass sich etwas verändert, dass ich mich verändere.

 

• Ich schreibe inzwischen nicht nur in mein Buch, wofür ich dankbar bin, sondern ich bedanke mich oft bei Menschen direkt
• Ich habe keine Lust mehr auf missgelaunte Postings bei facebook oder schlechte Nachrichten im TV
• Ich nehme mir das Recht heraus, mich von negativen Personen zu distanzieren
• Ich fühle mich leichter und meine gute Laune hat sich noch einmal intensiviert
• Ich erkenne, dass es so Vieles gibt, wofür ich dankbar bin und das macht mich glücklich

Und da sind dann noch diese kleinen Wunder, die mir seitdem fast täglich begegnen:

• Menschen, die mich kaum kennen, bringen mir Vertrauen entgegen und erzählen mir oftmals ganz intime Dinge
• Wie aus dem Nichts bekomme ich Anfragen für Coachings, weil Bekannte, Freunde oder ehemalige Kunden von mir erzählt haben
• Kunden überraschen mich mit kleinen Aufmerksamkeiten
• Bestehende Freundschaften haben sich intensiviert, obwohl wir inzwischen hunderte von Kilometern entfernt von einander leben

Vielleicht probierst Du es einfach einmal aus. Es muss nicht gleich ein Buch sein, das Du füllst. Wie wäre es, wenn Du Dir vor dem zu Bett gehen einfach mal überlegst, welche drei Dinge Dir einfallen für die Du an diesem Tag dankbar sein darfst?

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir hier einen Kommentar oder schreibe mir eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und berichte von Deinen Erfahrungen.

Gelesen 3593 mal Letzte Änderung am Montag, 09 Januar 2017 10:31

1 Kommentar